Herbstgemüse mit Kürbis und Chioggia-Rüben

Ich liebe Rüben! Ob es meine burgenländischen Wurzeln sind oder weil man dieses Gemüse so selten angeboten bekommt – keine Ahnung warum. Natürlich sind sie auch gesund, wegen der Anthocyane und dem Eisen-, Magnesium- und Kaliumgehalt. Vor allem aber passen sie zum Herbst und sind super einfach zuzubereiten. Es gibt einige Sorten im Handel, besonders hübsch finde ich die Chiogga-Rübe mit dem typischen Ringelmuster. Aber bitte keinesfalls zu lange kochen, weil sie die Maserung sonst verliert!

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis
4 mandarinengroße Chioggia-Rüben
20 dag braune Champignons
Roter und grüner Paprika
1 rote Zwiebel
1/2 TL Fenchelsamen
1/4 TL Anis
1/2 Thai Chili
Salz, Pfeffer
Balsamicoessig

Zubereitung:
Roten Zwiebel, Spitzpaprika und Champignons in größere Stücke teilen, Kerne vom Hokkaido entfernen und diesen in Würfel schneiden. Chiogga-Rüben schälen, ebenfalls würfelig schneiden und in Salzwasser kurz bissfest kochen.

Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, Paprika und Champignons mitbraten, zuletzt Hokkaido und Rüben hinzufügen. Mit etwas Rübenkochwasser aufgießen und mit Salz, Pfeffer, Chili und gemörserten Anis und Fenchel würzen.



Kürbis und Rüben sollten nicht zu weich werden. Zuletzt mit einem kräftigen Schuss Balsamico abschmecken und nach Belieben mit frisch geriebenen Kren bestreuen.
Das Herbstgemüse eignet sich als Beilage oder als kleines Gericht z.B. mit gebratenen Blunzn-Scheiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s